Etappe 8: Schladern bis Au (Sieg)

Reich an Ausblicken

Tolle Ausblicke von Burg und Bergen, ein Museumsdorf, ein unwirklich scheinendes Krankenhaus und ein Wald voller Riesen.

• Länge 17,4 km (ohne Zuwege 16 km), Dauer 5,5 Std.
• Naturnahe Wiesen- und Wanderwege im Wechsel mit Freiflächen und Wald
• Meist hügeliges Gelände; einige anstrengende An- und Abstiege
• Verbindung zum Bergischen Panoramasteig und Naturerlebnispark Panarbora möglich
• Jugendstil im Wald: ehemaliges Krankenhaus „Auguste-Victoria-Stift“
• Aussichtspunkt „Alter Stuhl“
• Uralte Eichen nahe dem Forsthaus Au
• An-/Abstieg ca. 710 Höhenmeter


Stempelstelle: Natursteig-Bank vor dem Alten Stuhl


Erfahrungsberichte


www.WandernBonn.de


www.verwandern.de/wandern-in-deutschland/natursteig-sieg/etappe-8-schladern-au-sieg.html

Für Kinder geeignet

Auf dieser Etappe ist Kondition gefragt. Grandiose Fernblicke entschädigen für steile Anstiege. Die abwechslungsreiche Landschaft lässt die Anstrengungen schnell vergessen. Wer das Museumsdorf oder die Burgruine Windeck am Vortag verpasst hat, erhält eine zweite Chance. Schnell ist Schladern verlassen, Autoverkehr adieu! Am Museumsdorf vorbei, erklimmt man über einen steilen Pfad die Burgruine Windeck. Ein letzter Gruß nach Schladern, dann durch einen Hohlweg in den stillen Bergwald. Steil hinunter, über Trittsteine durch den Westertbach und noch zwei Anstiege, dann ist die Bachmühle im Rosbachtal erreicht. Ein spannender Trampelpfad, der immer steiler und felsiger wird, führt zum Aussichtspunkt Alter Stuhl. Mit knapp 280 m Höhe ist der Aufstieg zwar keine alpine Herausforderung, die Aussicht dennoch außergewöhnlich und lohnenswert. Satt gesehen geht es hinab ins Burgbachtal und später durch den Auer Wald mit 200 Jahre alten Eichenriesen, bevor das Etappenende, der Bahnhof in Au erreicht ist.


Der Start- oder Zielbahnhof Schladern ist übrigens ein ausgezeichneter "NRW-Wanderbahnhof"!

Hier buchen und kostenlos Bus und Bahn fahren!