Stadtrundgang Eitorf

Eine historische Runde

Länge: 5,6 km / Dauer: 2-3 h

Start und Ziel: Bahnhof Eitorf (Sieg)

Der Stadtrundgang Eitorf gewährt Einblicke in die bedeutende Vergangenheit der Gemeinde Eitorf. Im Mittelalter schon Marktflecken, gewann Eitorf nach Anschluss an die Bahnlinie Köln-Gießen als Industriestandort rasant an Bedeutung. Auf der 5,6 km langen historischen Runde lässt sich der wirtschaftliche Aufschwung Eitorfs gut nachvollziehen – u.a. säumen große Fabrikantenvillen und schöne bürgerliche Domizile den Weg. Auch Erholung ist in Eitorf, damals wie heute, eine gerne hochgehaltene Tradition.

TOURPROFIL
• Stadtspaziergang mit Extratour auf Aussichtsberg

TIPP
• zahlreiche Infostationen laden dazu ein, Menschen, Geschichten und Landschaft zu begreifen
• Skulpturengarten Vetere (Alte Zigarrenfabrik) www.galerie-incontro.de




02_Eitorf.jpg
03_Eitorf.jpg
04_Eitorf.jpg
05_Eitorf.jpg

Start und Ziel
Bahnhof Eitorf (Sieg), Bahnhofstraße 32, 53783 Eitorf


PERFEKTE BAHNANBINDUNG mit dem Rhein-Sieg-Express RE 9 von Aachen Hbf nach Siegen Hbf und der S12 von Köln Hbf – Windeck Au (Sieg) und S19 von Aachen Hbf - Windeck Au (Sieg).


Anfahrt mit ÖPNV:
Bahnhof Eitorf (Sieg): RE 9, Linie S12 und Linie S19. Die genauen Abfahrtszeiten finden sie hier.


Anfahrt mit PKW:
A 560 Richtung Hennef, AS Hennef (Ost) – L 333 Richtung Eitorf
Parken: Bahnhof Eitorf (Sieg), Bahnhofstraße 32, 53783 Eitorf

Sie starten am Eitorfer Bahnhof mit seiner denkmal- geschützten Güterabfertigung. Gleich gegenüber können Sie die schlossähnliche Fabrikantenresidenz „Boge Villa“ bestaunen, bevor der Weg über den Erlenberg zur Schoellerstraße und auf den Alten Friedhof führt. Genießen Sie die Stille dieser denk- malgeschützten Parkanlage mit ihrem alten Baum- bestand und den prächtigen Grabanlagen. Auf der Südseite der Anlage verlassen Sie den ruhigen Ort und landen wieder zurück im Eitorfer Leben. Unterwegs lohnt sich ein zweiter Blick auf die alte Zigarrenfabrik, die heute moderne Kunst beherbergt. Der Mühlenstraße folgend überqueren Sie den Eip- bach und gelangen entlang seines Laufs zum Markt- platz. Wie wäre es jetzt mit einer Pause in einem der netten Cafés jenseits des Platzes führt die Parkstraße an der Fabrikantenvilla der Familie Gauhe mit ihrem Mix aus Fachwerk, Sandstein und Schiefer vorbei. Eine große Wegschleife führt Sie durch die parkähnlichen „Sieganlagen“ zum Fluss und auf den Deich. Am anderen Ufer erhebt sich der ehemalige Weinberg „Keltersberg“, der einen Abstecher lohnt. Nach dem Überqueren der Brücke führt Sie ein Serpentinenweg zu einem romantischen Aussichts- pavillon. Ein schöner Platz für ein Picknick und eine gute Gelegenheit, den malerischen Blick über das Siegtal zu genießen. Den Keltersberg hinunter, über die Brücke und dann rechts – vorbei an Siegbalkon und Siegauenplatz – gelangen Sie zum Bahnhof.