Zeitenweg - Windeck

Ausflug in die Erdgeschichte

Länge: 4,4 km

Länge: 4,4 km / Höhenmeter: 90 m / Dauer: 2 h / Stempelstelle: Natursteig-Bank an der ehemaligen Siegschleife

Start und Ziel: Wanderparkplatz an der Sieg, Windeck - Dreisel

Ein kleiner Ausflug in den Naturraum Sieg. Der Weg führt entlang einer ehemaligen Siegschleife und spannt einen Bogen zwischen verschiedenen Epochen der Erdgeschichte, Besiedlung und regionalen Bewirtschaftungsformen bis hin zum Schutz von Landschaft und Natur. Dank des Schutzes der Talniederung mit Feuchtwiesen und der Hangbereiche mit Obstwiesen und Gebüschen leben hier jetzt auch seltene Vögel – z.B. der Neuntöter oder der Rotmilan sowie seltene Schmetterlinge wie der Bläuling. Heute steht das gesamte Gebiet als „Ehemalige Siegschleife bei Dreisel“ unter Naturschutz.

TOURPROFIL
• leicht begehbare Feldwege
• auch für Kinderwagen geeignet
• Einkehrmöglichkeiten in Dattenfeld und Schladern

TIPP
• zahlreiche Infostationen laden dazu ein, Menschen, Geschichten und Landschaft zu begreifen
Badestelle direkt am Wanderparkplatz

WANDERN MIT HUND
Badespaß für Hunde in der Sieg

Höhenprofil

02_Zeiten.jpg
03_Zeiten.jpg
04_Zeiten.jpg
05_Zeiten.jpg
06_Zeiten.jpg

Start und Ziel
Wanderparkplatz an der Sieg, 51570 Windeck - Dreisel

An-, Abreise
ÖPNV: S12 Köln Hbf. – Au (Sieg) – Bhf. Dattenfeld, BUS 579 Richtung Schladern Bhf, Haltestelle Dreisel

PKW: A560, AS Hennef (Sieg) Ost – L 333 über Eitorf – in Ortsmitte Dattenfeld Abzweig nach Dreisel
Parken: Wanderparkplatz an der Sieg, Steinbachstraße, 51570 Windeck-Dreisel

Vom Örtchen Dreisel aus, an welchem die Sieg in einer eleganten Schleife vorbeizieht, führt die Route in Richtung des „Umlaufbergs“ Dreisel. Vor Urzeiten floss die Sieg um den jetzigen Umlaufberg herum, bis Wind und Wasser so viel Boden und Gestein abgetragen hatten, dass sich ein Durchbruch bildete. Die Sieg verlegte ihren Lauf in das neue Bett – der alte Flusslauf trocknete aus.


Oben angelangt, erreicht man über einen kurzen Abstecher einen Rastplatz, von dem aus man die ehemalige Flussschleife und die umliegenden Höhen überblicken kann. Anschließend laufen Sie in das ehemalige Flusstal der Sieg hinab, das von imposanten Kopfweiden gesäumt wird.


Der Altarm dient seltenen Schmetterlingsarten wie dem Wiesenknopf-Ameisenbläuling als Lebensraum und ist mittlerweile als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Etwa nach der Hälfte des Weges trifft man auf den Rand des Örtchens Helpenstell, wendet sich von dort aber direkt zum gegenüberliegenden Hang, um an der anderen Hangseite wieder gen Dreisel zu laufen. Hier spazieren Sie am Waldrand entlang und genießen den Blick auf die Wiesen, welche von alten, verwilderten Streuobstwiesen durchzogen werden.


Nach einem kurzen Stück durch Dreisel und einem anschließenden Anstieg erblicken Sie die Sieg erneut und folgen deren Verlauf zurück zum Ausgangspunkt.

Routenmarkierung

wandernbonn1_03.jpg