Marienkapelle Betzdorf-Dauersberg

Die Dorfglocke war letztendlich der Anlass zum Bau der Marienkapelle in Dauersberg. Nachdem die alte Glocke im letzten Krieg abgegeben werden musste, wurde nach einer Sammelaktion 1949 eine neue Glocke angeschafft und auf dem Schulhof eingeweiht. Daraus entstand die Initiative zum Bau einer Kapelle. Mit der Bildung eines Kirchenbauvereins wurden die Pläne konkretisiert, weitere Sammlungen und Stiftungen ermöglichten einen finanziellen Grundstock. Der Bauplatz stand kostenlos zur Verfügung, Bauholz stellte die Haubergsgenossenschaft zur Verfügung. Nach Erstellung der Baupläne konnte mit viel ehrenamtlichem Arbeitseinsatz der Bau begonnen werden. Nach der Grundsteinlegung im Jahre 1950 setzten die Zimmerleute bereits im September des gleichen Jahres den Richtkranz auf das Dach. Im Juli 1951 holte man die besagte Glocke in den Kirchturm. Die anschließenden Kirchweihfeierlichkeiten am 9. September waren ein Ereignis, dem viele einheimische und auswärtige Besucher beiwohnten. Pfarrer Fuhrmann brachte das Allerheiligste aus Betzdorf in den Ort, Dechant Nett vollzog die Einsegnung der Kirche, und Kirchenchor und Musikverein Scheuerfeld sorgten für den musikalischen Rahmen der Feierlichkeiten. Zwei Jahre hatte man gebraucht, um von der Planung bis zur Fertigstellung eine schöne Kirche zu bauen – nicht zuletzt dank der vielen Hand- und Spanndienste eine großartige Leistung!
Doch das Gotteshaus war noch nicht fertig: ein Harmonium wurde gekauft (1951), Kirchenbänke installiert (1951), ein Marienbild gestiftet (1952), der Außenputz angebracht (1954) und in der Unterkirche ein Jugendraum eingerichtet (1955). Im Jahre 1966 musste aus wirtschaftlichen Gründen die elektrische Beheizung auf eine Luftheizung umgestellt werden, eine Toilettenanlage konnte erst 1983 installiert werden. Das alte Harmonium wurde in den 1970er Jahren zunächst durch eine elektrische Orgel ersetzt, bevor mit Hilfe einer Spendenaktion 1993 ein elektronisches Instrument angeschafft werden konnte.
Quelle: Betzdorfer Geschichte(n) - Schriftenreihe des Betzdorfer Geschichte e.V., Nr. 6, "Der BGV erinnert an…Betzdorfer Geschichte, Geschichten, Sehenswertes, Denk- und Merkwürdiges", Seite 54 und 55

Adresse

Kohlhardtstraße
57518 Betzdorf
auf Karte anzeigen

Unsere Touren-App finden Sie hier: