Entdeckungen unter Tage!

Faszination Bergbaugeschichte an der Sieg

Über 2.000 Jahre alt ist die Geschichte des Bergbaus und der Eisenverarbeitung an der Sieg. Zahlreiche alte Gruben, Halden, Museen und Schaubergwerke laden Besucher ein, tief hinab in die faszinierende Welt des Bergbaus einzutauchen und Geschichte lebendig werden zu lassen.

Untrennbar ist die (Besiedlungs-)Geschichte der oberen Sieg mit der Gewinnung von Eisenerz, Blei, Kupfer oder Zink verbunden, deren Anfänge bis in die keltischen Zeiten des 6./5. Jahrhundert v.Chr. zurückreichen. Viele Berge im „Siegerländer Erzrevier“ sind deshalb heute durchlöchert wie ein Schweizer Käse: Tausende von Gängen und Stollen in Gruben mit Namen wie „Fauler Hund“, „Feuer und Flamme“ oder „Hinterstes Hühnchen“, imposante Halden und rätselhafte Mulden sind stille Zeugen der Vergangenheit des Bergbaus der Region, die einst eines der bedeutendsten Zentren des Eisenerzbergbaus in Europa war.
Entdecken Sie die Relikte des Bergbaus wie Fördertürme oder versunkene Transportwege und andere Spuren von Grabungen „über Tage“ auf eigene Faust. Wer tiefer einsteigen möchte, bucht eine Grubenführung oder informiert sich in einem der Besucherbergwerke und Museen. Für alle, die lieber selbst Hand anlegen, ist eine Mineralienexkursion oder Schatzsuche genau das Richtige.